Gewaltfreie Kommunikation

Ich möchte Menschen in meiner Arbeit darin unterstützen, Worte für ihr Innenleben zu finden. Viele Erlebnisse lassen uns so intensiv fühlen und gleichzeitig sprachlos sein. Aus Angst aus der Verwirrung zu sprechen und noch mehr davon zu schaffen, schweigt man und eine fühlbare Trennung zum anderen und zu unserem eigenen Bedürfnis ist oft die Folge. Es ist ein befreiendes Erlebnis auch in intensiven, alltäglichen Situationen eine Sprache zu besitzen, die Verständnis und positive Handlungen bewirkt. Dazu können wir aktiv beitragen. Im Fokus auf klare Beobachtungen, Gefühle, Bedürfnisse und Bitten trainieren wir uns in der GFK. Es geht mir darum Sprache als ein Friedenswerkzeug zu nutzen, das zwischenmenschliche Verbindung nährt und gesellschaftlichen Wandel konstruktiv unterstützt.
Intellektuelles, reflektives Geschick und vertiefte empathische Fähigkeiten wirken hier zusammen.

4

Foto: Bianca Pointner